Österreichisches Gold für den besten Kongress weltweit

Media Apparat holte sich den „goldenen Elefant“ für „Pioneers 17“.

Der „goldene Elefant“, einer der wichtigsten Preise in der Veranstaltungsbranche weltweit, ging vergangenes Wochenende bei der Preisverleihung der Bea Awards in Porto an ein  österreichisches Projekt. Das Team von Media Apparat war in zwei Kategorien nominiert und konnte als erstes heimisches Unternehmen Gold für den besten Kongress in der Geschichte des Preises nachhause holen. Der Startup- und  Technologiekongress „Pioneers 17“, der im Mai dieses Jahres in die Wiener Hofburg stattfand, wurde von einer internationalen Experten-Jury mit dem höchsten Preis ausgezeichnet.

„Das bedeutet eine wirklich besondere Auszeichnung für die gesamte heimische Veranstaltungsbranche“, sagt Erik Kastner, Branchensprecher der österreichischen Wirtschaftskammer. „Die Eventbranche in Österreich sichert mehr als  100.000 Arbeitsplätze und zählt zu den aufstrebenden Wirtschaftszweigen. Nun haben wir schwarz auf weiß, dass wir auch zu den weltweit besten und innovativsten gehören.“

Das “Pioneers„, das jährlich in der Wiener Hofburg stattfindet, vereint  zahlreiche Elemente eines Kongresses mit neuesten technologischen Errungenschaften gepaart mit Storytelling und aufwändigem Gesamtdesign. Mit mehr als 2500 Teilnehmern aus 80 Ländern zählt es eigenen Angaben zufolge zu den wichtigsten Veranstaltungen im Bereich Startups und  Zukunftstechnologien. 

(Red.)

Kommentare

0 Postings

Keine Kommentare gefunden!

Diskutieren Sie mit

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online