Österreichische Medientage 2017: Das war Tag 2

Auch der zweite Tag der Österreichischen Medientage 2017 war gespickt mit spannenden Key Notes und Panels. Lesen Sie hier den Überblick.

Diesmal bei prächtigem Sonnenschein statt Regenwetter begann Tag zwei der Österreichischen Medientage im Erste Campus. Eröffnet wurde der Tag in Saal 1 mit der viel erwarteten Keynote von Andrew Morse, General Manager von CNN Digtal Worldwide, der skizzierte, was die Zukunft des Journalismus ausmachen wird. Gefolgt wurde der Vortrag von ersten Panel des Tages, unter der Moderation von Uwe Vorkötter (HORIZONT Deutschland) wurde in hochkarätig besetzter Runde das Thema „Fake News“ diskutiert.

Unterdessen hatte in Saal 2 der Mafo- und Medienforschungsgipfel begonnen - ehe mit Native Advertising einem der größten Buzzwords der Branche auf den Leib gerückt wurde.

Zur Mittagszeit wurde in Saal 1 wieder ein hochspannendes Panel serviert - es muss dringend etwas zum Status des Breitbands getan werden, waren sich die Diskussionsteilnehmer einig.

Nach der Mittagspause standen die digitalen Werbeformate der Zukunft und danach Performance Marketing im Fokus, während in Saal 1 das Thema Datenschutz behandelt wurde: Nach der Keynote von EU-Parlamentarier Jan Philipp Albrecht folgte eine Paneldiskussion, die einen Überblick bot, wie sich die Branche für die DSGVO rüstet.

Die Mediaagenturen-Zukunft im Programmatic-Zeitalter wurde dann behandelt, ehe die Medientage mit einem besonderen Highlight zu Ende gingen: Eine neunköpfige Runde diskutierte unter der Moderation von Presse-CR Rainer Nowak über Presseförderung, Medienabgabe und Forderungen an die Politik.

[]

Kommentare

0 Postings

Keine Kommentare gefunden!

Diskutieren Sie mit

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online