NÖN: Duo löst Ettinger an der Spitze ab

Aufgrund einer „akut gewordenen Erkrankung“ von Chefredakteur Karl Ettinger übernehmen Walter Fahrnberger und Daniel Lohninger die Leitung der Redaktion.

Die Redaktion der Niederösterreichischen Nachrichten wird ab sofort von einer Doppelspitze geleitet: „Walter Fahrnberger (43) wird sich auf Organisatorisches und die Landeszeitung konzentrieren, Daniel Lohninger (43) auf die Leitung, Organisation und Unterstützung der Lokalredaktionen. Lohninger und Fahrnberger waren bisher stellvertretende Chefredakteure und sind seit mehr als 20 Jahren in der NÖN-Redaktion tätig“, hieß es auf NÖN.at.

Grund für den Wechsel sei „eine akut gewordene Erkrankung“ von Chefredakteur Karl Ettinger, die „eine längere Schonung“ erforderlich mache, begründet Herausgeberin Gudula Walterskirchen die Personalentscheidung. Sowohl Walterskirchen als auch Geschäftsführer Friedrich Dungl würden diese Entscheidung als notwendig und wichtig im Sinne einer guten Zukunft Ettingers, der Redaktion und des gesamten Unternehmens erachten. 

Karl Ettinger, der sich bei seinem Redaktionsteam für die Unterstützung in den vergangenen Monaten ausdrücklich bedankte, hatte Anfang Oktober das Amt des Chefredakteurs übernommen. Der langjährige „Presse“-Redakteur war Martin Gebhart gefolgt, von dem sich die Zeitung Mitte August getrennt hatte. 

„Die Nachfolge Karl Ettingers war in Abstimmung mit der Redaktion ja bereits vorbereitet, allerdings erst für den Fall der Pensionierung“, meint Walterskirchen zur Entscheidung. „Nun erfolgt die Übergabe wesentlich früher als geplant. Sowohl Daniel Lohninger als auch Walter Fahrnberger haben eindrucksvoll bewiesen, dass sie wichtige Führungskompetenzen haben. Aufgrund der Fülle an Aufgaben und Herausforderungen erschien es sinnvoll, dass sie diese gemeinsam meistern. Auch wenn Karl Ettinger nur sehr kurz als Chefredakteur der NÖN wirkte, hat er doch viel Wertvolles eingebracht, auf dem wir aufbauen können. Dafür danken wir ihm.“

Friedrich Dungl sagt zum Ausscheiden Ettingers als Chefredakteur: „Ich bedauere dies sehr. In der kurzen Zeit in der ich mit ihm zusammenarbeiten durfte, habe ich ihn menschlich und fachlich sehr schätzen gelernt. Walter Fahrnberger und Daniel Lohninger waren bereits in den letzten eineinhalb Jahren wichtige Stützen für mich und haben sich besonders in den letzten Wochen nachdrücklich für die Führungsaufgabe empfohlen.“

„Ich habe die Struktur der NÖN von der Pike auf kennengelernt und möchte meine Erfahrung für eine erfolgreiche Zukunft einbringen. Deshalb freut es mich sehr, dass ich mich dieser Herausforderung gemeinsam mit Daniel Lohninger und dem gesamten Team des NÖ Pressehauses stellen darf“, betont Walter Fahrnberger. „Die NÖN verbindet lokale Kompetenz mit landesweiter Relevanz wie kein anderes Medium. Ich freue mich darauf, diese Stärken gemeinsam mit Walter Fahrnberger und dem gesamten NÖN-Team weiterentwickeln zu können„, erklärt Lohninger.

[]

Kommentare

0 Postings

Keine Kommentare gefunden!

Diskutieren Sie mit

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online