Neuer iab-austria-Vorstand gewählt

André Eckert, Geschäftsführer Russmedia, ist neuer Präsident des iab austria. Als Vizepräsidentin agiert Alexandra Vetrovsky-Brychta von Purpur Media.

Das internet advertising bureau austria (iab austria) hat einen neuen Vorstand inklusive neuer Präsidentschaft gewählt. Künftig nimmt die Rolle des Präsidenten der bisherige Vizepräsident und Russmedia-Geschäftsführer André Eckert wahr; die Vizepräsidentin wird Alexandra Vetrovsky-Brychta, Geschäftsführerin des Onlinevermarkters Purpur Media. Sie war bisher vor allem in der Arbeitsgruppe Public Affairs tätig.

Insgesamt wurden aus 26 Kandidaturen 13 Kandidaten in den Vorstand des iab austria gewählt. In der Mitgliedsgruppe Agenturen sind dies Sabine Auer-Germann (Mindshare GmbH & Co KG), Kathrin Hirczy (IPG Mediabrands GmbH), Andreas Martin (trigomedia GmbH) und Cosima Serban (Newcast / Publicis Media Austria). Die Gruppe der Medien und Vermarkter wird neben dem Präsidenten André Eckert und Vizepräsidentin Alexandra Vetrovsky-Brychta vertreten durch Stephan Kreissler von Telekurier Online Medien als Schriftführer, Christoph Tagger (Der Standard) als Kassier sowie Matthias Seiringer (ORF-Enterprise). Vertreten in der Mitgliedsgruppe Auftraggeber der Werbung sind Doris Riedl (ING-DiBa) und Bernd Wollmann (Casinos Austria AG); in der Mitgliedsgruppe technische Dienstleister, Forschung & Entwicklung sind Peter Rathmayr (Google Austria) und Thomas Urban (Improove) im Vorstand.

Solide Basis, wichtige Themen

Auf das iab austria kommen in naher Zukunft viele wichtige Themen zu – darunter die EU-Datenschutz-Grundverordnung, die ab Mai 2018 in Kraft tritt und die dazu ergänzende E-Privacy-Verordnung: Selbige wurde am 19. Oktober vom Innenausschuss des EU-Parlaments (LIBE) in jener Form genehmigt, die den Einsatz von Cookies rigoros einschränkt und Online-Werbetreibenden dementsprechend ein Dorn im Auge ist.

„Unsere Branche steht vor großen strukturellen Herausforderungen,“ sagt Vetrovsky-Brychta: Sie freue sich aber darauf, diese Veränderung aktiv zu gestalten und sich für die Mitglieder einzusetzen. Eckert verweist darauf, dass er auf das Fundament aufbauen kann, das Martina Zadina und Lilian Meyer-Janzek in den vergangenen fünf Jahren gelegt haben. „Ich darf auf diesem Momentum mit einem erfahrenen und motivierten Vorstandsteam aufbauen und das iab austria als Interessensvertretung für alle Partner der digitalen Wertschöpfung weiterentwickeln,“ sagt er. Die bisherige Präsidentin Martina Zadina verweist zum Abschied darauf, dass sie mit Eckert ein starkes Präsidium gelebt habe: „Nach außen hin ein sichtbares Zeichen für die Verbundenheit innerhalb aller Mitgliedergruppen, die das iab austria vertritt.“

Auch Geschäftsführerin Lilian Meyer-Janzek, die den Verein ebenfalls verlassen wird, habe maßgeblich zum Erfolg beigetragen.

[]

Kommentare

0 Postings

Keine Kommentare gefunden!

Diskutieren Sie mit

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online