McDonald’s fordert Media-Review

Nach der globalen Neuausschreibung des Media-Etats: Wie und ob die Zusammenarbeit mit der OMD künftig in Österreich weitergehen soll.

Dieser Artikel ist zuerst in Ausgabe Nr. 45 des HORIZONT erschienen. Noch kein Abo? Hier klicken!

Einheinhalb Dekaden hält die globale „Beziehung“ zwischen McDonald’s und seiner Mediaagentur OMD bereits. Nun hat der Fast-Food-Riese die Zusammenarbeit erstmals einer Media-Review unterzogen, „um effizientere Maßnahmen bei den Werbespendings treffen zu können“.  Weltweit investiert McDonald’s jährlich zwei Milliarden US-Dollar in Werbung. Auch in Österreich wird McDonald’s von der OMD betreut, und zwar „sehr erfolgreich seit über 15 Jahren“, wie Omnicom-Media-Group-CEO Susanne Koll gegenüber HORIZONT betont. Zu einem möglichen lokalen Pitch wollte sie jedoch keine Stellungnahme abgeben. 

‚Weiterhin zusammenarbeiten‘

Tara Bichler, Specialist Communications von McDonald’s Österreich, bestätigte HORIZONT den globalen Wunsch, das „Media-Budget noch kosteneffizienter einzusetzen und zielgerichteter mit Kunden kommunizieren zu können.“ Künftig solle es eine Liste an bevorzugten Agenturpartnern geben; und, so Bichler: „McDonald’s wird mit dem langjährigen Agenturpartner OMD auch weiterhin eng zusammenarbeiten und sie in diesen Prozess involvieren“, denn man sei mit der Kooperation hierzulande sehr zufrieden. „McDonald’s Österreich wartet die globale Auswertung des Agenturnetzwerks ab und wird daraufhin die Chancen für den lokalen Markt bestimmen.“ 

In Österreich werde laut Bichler auf einen Mix von Print, Hörfunk, Online und TV Wert gelegt, mit wachsendem Fokus auf digitale und soziale Medien. Mit der aktuellen myMcDonald’s-Kampagne etwa spreche man die Kunden persönlich an und baue das Customer Relationship Management, und somit die Kundenbindung, aus.

[]

Kommentare

0 Postings

Keine Kommentare gefunden!

Diskutieren Sie mit

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online