Live dabei sein, wenn ein Unternehmen geboren wird

Der 4. Weltmarktführer-Kongress des Wirtschaftsverlag kann mit einer Weltpremiere aufwarten: In nur 72 Stunden soll aus einer Start-up-Idee ein fertiges Unternehmen werden.

Bereits zum vierten Mal organisiert der Österreichische Wirtschaftsverlag am 29. und 30. November 2017 den Weltmarktführer-Kongress, bei dem Top-Speaker im Apothekertrakt des Schloss Schönbrunn über brisante Wirtschaftsthemen sprechen werden. 

Zu den Highlights des Events gehört dieses Jahr, dass live auf dem Kongress ein Unternehmen gegründet wird: Aus einer weltweiten Ausschreibung gewinnt eine Start-up-Idee diesen sogenannten „Moonshot“; mit Unterstützung von bis zu 100 Experten aus verschiedenen Fachgebieten wie Recht, Steuern und Marketing wird die Idee innerhalb von nur 72 Stunden zum fertigen Unternehmen mit regulärer Geschäftstätigkeit. Die Plattform Innovation 4.x, Moonshot-Gründer, und der Wirtschaftsverlag, Co-Initiator, wollen zeigen, dass monate- und jahrelange Prozesse von Start-up-Gründungen bis zu deren Marktreife auf 72 Stunden reduziert werden können, wenn die richtigen Leute zusammenkommen. Am Kongress will man live den Beweis erbringen.

Die Eröffnungs-Keynote des Events wird am ersten Tag Hanno Settele vom ORF halten, den ersten Talk an Tag zwei hält “Deutschlands bester Innovationspsychologe” Christoph Burkhardt. Ebenfalls als namhafte Speaker geladen sind:

  • Prof. Dr. Wilfried Sihn, Fraunhofer-Austria Research-Chef – „Digitale Transformation der Industrie“: Prof. Sihn behauptet, die Regierung ist dieses Thema betreffend nicht ehrlich – die Unternehmer sind nicht vorbereitet und schauen zu lange abwartend weg. Während Regierungen z.B. in Deutschland und den USA Aktionen setzen, hinkt Österreich hinterher.
  • Dr. Harald Katzmair, Netzwerkforscher – „Unternehmerische Ökonomien – Wie vernetzen sich Unternehmen heute?“ – Die Bedeutung globaler Netzwerke, dem Global Player nützt die Zugehörigkeit lokaler Netzwerk-Verbinden nicht, um sich disruptiven Veränderungen anzupassen – Resilienz zu zeigen, braucht es die internationale Vernetzung. Wichtig auch, die Stärke der gesamten Branche – ohne die der einzelne auch nicht wachsen kann. Wie kann man bei internationalen Netzwerken andocken und was bringen sie?
  • Christoph Burkhardt ist Innovationspsychologe, Silicon Valley – „Raus aus der Box – Denkanstöße und eine völlig neue Perspektive“ – ihm geht es darum, dass Ideen ernst genommen werden und ‚überleben‘.
  • Suzanne Grieger-Langer, Profilerin, spricht über „Führung 007 statt 08/15“ – über Blender, Psychopathen und Betrüger – geschönte Lebensläufe und Risikominimierung bei der Besetzung von Schlüsselstellen.

Kommentare

0 Postings

Keine Kommentare gefunden!

Diskutieren Sie mit

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online