Digital: die Agenturen mit bestem Image

Publicis vor IPG und media.at: diese Mediaagenturen genießen laut Studie das beste Digitalkompetenz-Image unter Medien und Vermarktern.

Das beste Image unter den heimischen Mediaagenturen hat bei den heimischen Medien und Vermarktern Publicis Media mit ihren Agenturen Vivaki, Zenith und Performics. Auf dem zweiten Gesamtrang landet IPG Mediabrands, während media.at (trigomedia, pilot@media.at) den dritten Rang belegt. Das zeigt eine vom Online Vermarkterkreis (OVK) in Auftrag gegebene Studie, die ab sofort unter vertrieb@manstein.at zu erwerben ist. Im Kompetenzcluster „Zusammenarbeit“ genießt IPG Mediabrands das beste Image, im Kompetenzcluster „Leistungsversprechen“, technischer Umsetzung und „Geschäftsbeziehung“ hat Publicis Media die Nase vorn.

Die vom OVK im iab austria inittierte Studie zeigt die Digitalkompetenz der heimischen Mediaagenturen aus Sicht von Medien- und Vermarktervertretern. „Ziel der Imagestudie ist es, zu eruieren, wie die Zusammenarbeit der Mediaagenturen auf der einen Seite und den Medien und Vermarktern auf der anderen Seite im Digitalbereich tagtäglich funktioniert“, erklärt Eugen Schmidt, Leiter des OVK im iab austria und Geschäftsführer von AboutMedia: „Wir vom OVK wollten wissen, mit welchen Mediaagenturen die Medien und Vermarkter bereits jetzt auf Augenhöhe zusammenarbeiten und bei welchen Mediaagenturen es – etwa bei der Anlieferung von Werbemitteln, der Einhaltung von IAB Standards oder dem Reporting – noch Nachholbedarf gibt. Erklärte Hauptmotivation für die Studie ist es, für Transparenz am Markt zu sorgen und parallel die Professionalisierung der gesamten Branche weiter voranzutreiben.“

Folgende 17 Detailkompetenzen wurden im Rahmen der umfassenden Imagestudie der heimischen Mediaagenturen hinsichtlich deren Digitalkompetenz abgefragt: Erreichbarkeit, Beratungskompetenz, Schnelligkeit, Offenheit in der Kommunikation, Research, Reporting, Know-How, Briefingqualität, innovative Lösungen, Handschlagqualität, Kreativität der Werbeformate, Einhaltung von IAB Standards, zeitgerechte Lieferung, Lösungsorientierung, Beziehung auf Augenhöhe, Effizienz und Preis-Leistungs-Verhältnis.

OVK-Leiter Schmidt erklärt: „Es ist spannend zu sehen, dass manche Mediaagenturen in einigen der 17 Kompetenzfelder sehr gut abschneiden, während sie in anderen Kompetenzfeldern noch deutlich Aufholbedarf haben. So gesehen ist die Studie auch als Motivation und Ansporn für die Mediaagenturen gedacht, sich in einzelnen Kompetenzbereichen noch zu verbessern.“ (red)      

Studiendetails
Mit dem Studiendesign der Imagestudie wurde die MW Medienwirtschaft vom Onlinvermarkterkreis des iab Austria  beauftragt. Das Marktforschungsinstitut MindTake Research kümmerte sich um die Erhebung und die Aufbereitung der Daten. Die Ergebnisse der Studie basieren auf 162 Telefoninterviews mit Mitarbeitern von Medien und Vermarktern in den Bereichen Ad Operations und Vertrieb. Die gesamte Imagestudie, für die neben der Digitalkompetenz der Mediaagenturen auch noch die Digitalkompetenz von technischen Dienstleistern sowie Full-Service-Werbeagenturen abgefragt wurde, schlägt für iab-Mitglieder mit 1.750 Euro (exkl. MWSt.) zu Buche. Für Nicht-iab-Mitglieder kostet die Studie 2.750 Euro (exkl. MWSt.). Die umfassenden Studienergebnisse inklusive Berichtsband können ab sofort bestellt werden unter: vertrieb@manstein.at

Kommentare

0 Postings

Keine Kommentare gefunden!

Diskutieren Sie mit

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online