5 Pro-Tipps für euren Social Media Erfolg

Das raten die Social Media Profis von Hilton, Fifth Third Bank, H&R Block, RevBoss und Lowes Home Improvement

Einer meiner Lieblings-Podcasts ist Social Pros von Jay Bear. Vor einigen Wochen war die einhunderste Episode zu hören, mit spannenden Gästen aus der Social Media Szene: Vanessa Sain-Dieguez, Social Media Director von Hilton Worldwide, Shannon Paul, Vice President Social Media Strategy von Fifth Third Bank, Scott Gulbransen, Director Social bei H&R Block und Eric Boggs, Gründer und President von RevBoss und Brad Walters, Director Social Media und Emerging Platforms bei Lowes Home Improvement.

Die ganze Episode ist wie immer hörenswert. Besonders interessant fand ich allerdings den Tipp, den jeder der Gäste am Ende der Sendung geben konnte, wie man in Social Media erfolgreich wird. Denn es waren nicht die klassischen, Plattform bezogenen Tipps wie „mach das auf Facebook“ oder „vermeide diese drei Fehler auf Twitter“. Deshalb möchte ich die fünf Tipps gemeinsam mit meinen Meinungen dazu hier mit euch teilen:


1. Kenne dein Geschäft - nicht nur deine Abteilung

Vanessa von Hilton gibt diesen Tipp aus Erfahrung, denn nichts ist peinlicher in Social Media, als wenn die Kunden mit denen man kommuniziert, mehr über das eigene Unternehmen wissen, als man selbst. Oft tendieren wir in großen Organisationen dazu, Experte unseres Geschäftsbereichs zu sein. Das reicht in der Verantwortung für Social Media allerdings nicht aus. Denn Social Media ist kein Silo in der Organisation, sondern vielmehr ein Kommunikationskanal, der sich über alle Unternehmensbereiche erstreckt. Um auf die unterschiedlichsten Kundenanfragen, Reaktionen auf den geteilten Content und sämtliche Customer Service Anliegen entsprechend professionell und zeitnah reagieren zu können, ist übergreifendes Wissen zum gesamten Unternehmen notwendig.


2. Lerne deine Soft Skills

rät Shannon von der Fifth Third Bank. Denn Social Media ist Kommunikation. Nicht nur nach aussen mit Kunden und Fans, sonder auch nach innen im Unternehmen selbst. Wer das Glück hat, in einem Social Media Team zu arbeiten, hat die tägliche Abstimmung innerhalb der Mannschaft oder deren Führung auf seiner Agenda. Viel intensiver als jede andere Abteilung im Unternehmen verlangt Social Media aber auch ganz enge Koordination mit allen anderen Geschäftsbereichen vom Marketing über die Produktion und den Einkauf, bis hin zu Customer Care oder Legal und direkt zur Geschäftsführung. Diese enge Zusammenarbeit, oft auch unter großem Zeitdruck, verlangt nach ausgeprägten Soft Skills in der Kommunikation.

 

3. Sei mutig und habe Geduld

Ans Durchhaltevermögen appelliert Scott von H&R Block. Denn Erfolg in Social Media stellt sich selten über Nacht ein. Vielmehr ist es ein langer Prozess, der oft über Monate sehr langsam beginnt. In dieser schwierigen Phase, in der Fortschritte und Erfolge nur schwer belegbar sind, scheitern viele. Und die Ambitionen verebben mangels Unterstützung der Geschäftsführung. Hier ist ein langer Atem gefragt. Genauso wie das Durchsetzungsvermögen, die Aktivitäten konsequent weiter zu treiben. Von Beginn weg ein realistisches Bild in der Organisation zu erzeugen, dass Social Media eher einem Marathon als einem Sprint gleicht, hilft ungemein durch Durststrecken hindurch.


4. Kenne deine Influencer

Es gibt sie zu nahezu jedem Thema. Jene Personen in den Social Networks, die ihre Passion in einer Nische leben und mit besonderem Schwerpunkt darauf kommunizieren.  Meistens haben sie eine riesige Followerschaft und genießen großes Vertrauen jener Personen, die ihnen folgen. Sie gelten als Experten zu ihrem Thema und haben sich diesen Status durch konsequentes Teilen wertvoller und nützlicher Inhalte erarbeitet.
Diese Influencer der eigenen Branche und Nischen sollte man kennen, und mit ihnen eine Beziehung aufbauen, ist Eric von RevBoss überzeugt. Wenn sich diese Beziehung zum beiderseitigen Nutzen entwickelt hat man gute Voraussetzungen, auf diese Art und Weise in positive Kommunikation mit der Gefolgschaft dieser Influencers zu kommen, und sie für die eigenen Themen begeistern zu können.

 

5. Hab keine Angst vor Experimenten

Brad beschäftigt sich bei Lowes Home Improvement neben Social Media vor allem mit neuen Plattformen und weiß daher: wir stehen ganz am Anfang dieser neuen Kommunikationswelt. Ständig tauchen neue Kanäle, Trägermedien und Interaktionsmöglichkeiten auf. Was für die eigenen Strategie und Aktivitäten passend ist, kann man ausschließlich durch testen und ausprobieren entdecken. Nur wer den Mut hat, ständig neue Dinge zu probieren und auch jene, die nicht funktionieren wieder bleiben zu lassen, kann mit dieser, sich so rasant entwickelnden Welt, Schritt halten. Die Frage „wo kann ich Wert schaffen?“ muss dabei immer im Zentrum stehen. Jedes neue Tool und jede neue Plattform macht im eigenen Mix nur Sinn, wenn sie zum Mehrwert der Kunden eingesetzt werden kann.
 

Was haltet ihr von diesen fünf Empfehlungen? Wenn ihr einen Tipp geben könntet, wie man in Social Media erfolgreich wird, welcher wäre das? Ich würde mich über euren Input in den Kommentaren freuen.

[]

Kommentare

0 Postings

Keine Kommentare gefunden!

Diskutieren Sie mit

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online