Bestseller 01-02/2014 - page 13

Christian Felber
Geld – Die neuen Spielregeln
Hanser Verlag, Berlin
Erscheinungstermin 17. März 2014
208 Seiten, 17,90 Euro, ISBN 978-3-552-06213-9
Neue Geldordnung in Arbeit
Geld regiert die Welt. Sollte es aber nicht, findet der Gründer der Gemein-
wohl-Ökonomie Christian Felber und veröffentlicht in seinem brandneuen,
erst in Kürze erhältlichen Buch die Idee dazu, wie es anders gehen könnte.
Wie uns Geld dienen und das Leben erleichtern könnte, statt dass es uns
beherrscht. Was dazu nötig ist? Eine neue Geldordnung, wie sie Felber
beschreibt, „geschaffen von und für ein demokratisches Gemeinwesen“. Der
erste Prototyp dafür wird die „Bank für Gemeinwohl“ sein – erste sichtbare
Ergebnisse soll es noch in diesem Jahr geben. Das Buch ist im Übrigen
entstanden unter Mitwirkung von Clemens Guptara, „Zivildiener“, wie er sich
selbst bezeichnet, derzeit im doppelten Sinne des Wortes.
52-mal Weltpimpen
2013 hat die Mutmacherei jede Woche im Rahmen ihrer Initiative
„We Pimp The World“ ein neues Projekt vorgestellt, das sich für
ökologischen, wirtschaftlichen oder sozialen Wandel einsetzt.
52 Lösungsansätze zu globalen Herausforderungen in Form von
konkreten Projekten. Nun gibt es alle in einer Kompilation als
E-Book unter
. Ob „Rasenreich“ (nichtrunde
Fußbälle, die aufgrund ihrer unberechenbaren Flugbahn perfekt
fürs Training geeignet sind), „milli lux“ (Lampenschirme aus Holz
und gebrauchtem Stoff) oder ein Selbstversorgungsexperiment
mit bioveganer Landwirtschaft und regionalem Wirtschaften.
Ira Mollay und ihre Mutmacherei verstehen sich als „Netzwerk
funtastischer Leute, das Zuversicht für den Wandel schafft“.
Ira Mollay, Antonia Wenzl
We Pimp The World! Jahrbuch/E-Book
Die Mutmacherei – Verein zur Förderung von
Informationen über den gesellschaftlichen,
wirtschaftlichen und ökologischen Wandel
, Wien, 2014, 3,99 Euro
arrangieren. In jedem Fall eine wilde Mischung aus gewitzten
und gelungenen Projekten – der Ideenreichtum der Großstädter
scheint grenzenlos.
2012 fand auf der Berliner Spree im Rahmen des Recycled
Creativity Festival die „Schrottregatta“ statt. Die Teilnehmer
wurden aufgerufen, aus „Müll, Schrott, Junk und Kram“ ein
Wasserfahrzeug zu bauen.
2011 wurde der mobile Gemeinschaftsgarten „Annalinde“ in
Leipzig von einem Sozial- und einem Medienpädagogen gegrün-
det, heute betreiben etwa 20 Personen soziale urbane Landwirt-
schaft auf dem 1.700 Quadratmeter großen Areal (mit einer An-
baufläche von 250 Quadratmetern) mit mobilen Hochbeeten aus
recycelten Bäckerkisten oder Palettenboxen, in Reissäcken und
Tetra-Paks. Außerdem gibt es das Projekt „Gartenableger“ – tem-
poräre Gartenableger bei Kooperationspartnern wie Kindergärten
oder Schulen. „Annalinde“ bietet den Aufbau, die Betreuung so-
wie die langfristige pädagogische Begleitung der Gärten an.
Ein Buch für alle, die sich für die Ideen der Commonisten
interessieren – deren Grundprinzipien Entschleunigung, Impro-
visation, Teilen und Tauschen, Kollektivität und Kreativität sind.
Stadtguerillas: Wenn freie Flächen zu co-kreativen Gemeinschafts(spiel)-plätzen werden.
1...,3,4,5,6,7,8,9,10,11,12 14,15,16,17,18,19,20,21,22,23,...84
Powered by FlippingBook